14. März 2014

lieber umgedacht als ungedacht

Das komplizierte, das anspruchsvolle Menü, das man sich vorgenommen hat.
Man will es unbedingt,
es soll vollkommen sein 
und ausgereift 
und wunderbar.

Man hat das Rezept in der Tasche, 
die Vorstellung im Hirn, 
den Geschmack auf der Zunge.
Muss nur noch den Laden finden, der alle nötigen Zutaten bequem bereithält...
Doch die guten Läden, 
die Feinkostabteilungen und Delikatessgeschäfte sind schwer zu finden.
Oder zu teuer. 
Oder überfüllt. 
Oder bereits geschlossen. 

Man läuft durch den einen Laden, 
dann durch den anderen. 
Das kostet Zeit. 
Und Nerven.
Überall bekommt man mal mehr oder weniger vom Rezept.
Im Kopf immer noch die Vorstellung, dass es doch diesen einen Laden geben muss, der alles führt, was man will.

Also sucht man weiter und spielt eher noch mit dem Gedanken, die ein oder andere Zutat vielleicht weglassen zu können.

Vielleicht geht es auch ohne dies, 
schmeckt auch ohne das noch ganz passabel.

Aber wenn man ehrlich ist, wird dem Gaumen der Unterschied immer auffallen.
Wird der Zunge immer das ein oder andere fehlen.

Bisher hat man nicht wirklich gewagt über den Tellerrand hinauszuschauen, experimentelle Küche zu wagen.
Es war immer nur Hü oder Hott, 
der unerfüllte Wunsch nach Gourmetküche oder das Zufriedengeben mit Schonkost.
Auf die Kompliziertheit des Rezepts schimpfen kann nicht die Lösung sein.
Auch nicht die enttäuschte Schuldzuweisung an die Läden, 
die wider Erwarten doch nicht alles hatten, was man wollte.


Vielleicht mal die festgefahrene Denkweise ändern 
und anders an die Sache herangehen.
Aus dem bisherigen Muster des Abstrichemachens, 
aus der Genügsamkeit herausbrechen und kreativ werden.
Das komplizierte Menü hat verschiedene Gänge, 
auf die man nicht verzichten will.

Verzichten kann man aber eventuell auf eine andere Idealvorstellung:
darauf, dass man unbedingt alles in einem einzigen Laden finden muss.
 
  

13. März 2014

revolving doors


sometimes i feel like
relationships are revolving doors.
every time i try to get in
i'm just spinning 
and spinning
and spinning.
until finally i get spit out 
hitting the boardwalk again.
only getting a glimpse of what's inside
maybe i should take the opportunity,
take a few steps back 
and take a look,
if it's still the place i really want to enter
and if so, maybe i should look for another way in
and if there's no other door to get inside,
then maybe i just climb up that damn facade.