3. Januar 2013

-sätze setzen

Vorsätze vorsetzen...
...wenn du dir Vorsätze vorsetzt, passiert genau das, was mit allem anderen passiert, das du dir vorsetzt oder vorsetzen lässt. Du wirst es probieren, kritisch beäugen und eventuell - und nur vielleicht - wirst du es gut finden. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass du nicht mit vollem Herzen dahinter stehst und deshalb wird es scheitern. Setze dir nichts vor.

Umsätze umsetzen...
...Geld ist ohne Frage in seiner Wichtigkeit nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber du weißt auch, dass es dich allein nicht glücklich macht. Im Gegenteil... du steckst Unmengen von Zeit hinein, um mehr umzusetzen und diese Zeit fehlt dir, um dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dich zufrieden sein lassen. Es geht nicht ums Umsetzen.

Zusätze zusetzen...
...Zusätze sind Ausflüchte. Du fügst sie hinzu, wenn du deinen Zielen doch nicht gerecht werden kannst. Sie sind so herrlich bequem und kompromissbereit, dass du dir klare Zielsetzungen schon gar nicht mehr vorstellen kannst. Setze nicht immer etwas hinzu.

Setze Sätze...
...nimm einen Stift in die Hand oder schlage den Laptop auf und schreibe. Formuliere Sätze, die dich definieren, die dich voranbringen und die dem Ausdruck verleihen, was du willst. Setze deine Sätze nicht nur für dich selbst im stillen Kämmerlein, sondern sorge dafür, dass sie gelesen werden. Deine Sätze sollen bestehen bleiben, so wie deine Ziele, deine Träume. Setze deine Sätze dorthin, wo du stehen willst.