13. November 2011

Neulich... am Tetraeder

Dass im Ruhrgebiet ein Strukturwandel seit und noch für viele Jahre vor sich geht, ist kein Geheimnis. Wo einst Hochöfen glühten, glühen jetzt Neonröhren und setzen den Landschaftspark Duisburg des Nächtens in Szene. Und wo über Jahrzehnte Schlacke zu neuen Höhenzügen des Potts aufgeschüttet wurde und die Landschaft verschandelte, werden nach und nach künstlerische Landmarken gesetzt, die zu neuen Freizeitattraktionen werden.


Waldemar Wurmberg, wieselflinker Werbefachmann aus Wesel, war an einer dieser Landmarken - genauer gesagt der als Tetraeder bekannten Aussichtsplattform auf der Halde Beckstraße in Bottrop - mit einigen seiner Kollegen verabredet.
Als Betriebsausflug getarnt hatte man den nichtsahnenden Wurmberg auf das Haldenplateau gelockt, in der Aussicht, dort vom "Pott-Zauber-Party-Bus" abgeholt und zum streng geheimen Veranstaltungort gebracht zu werden. Der Abfahrtszeitpunkt hatten die trickreichen Werbeleute mit "bei Sonnenuntergang" recht vage angegeben, was den pflichtbewussten Waldemar dazu veranlasste, sich in voller Partymontur bereits am späten Nachmittag des doch recht kühlen Novembertages aufzumachen, den Haldenhügel zu erklimmen.

Frohen Mutes mühte sich Wurmberg mit dem ca. 20minütigen Aufstieg zum Aussichtsplateau ab, immer mit den Gedanken bei der bevorstehenden Feierlichkeit mit erhofftem Trinkgelage und feinsten kulinarischen Genüssen.
Doch es sollte anders kommen, als der sprachgewandte Texter sich das gedacht hatte...


Warum haben es alle auf den armen Waldemar abgesehen? Hat er vielleicht Mundgeruch oder schüttet er seinen Kollegen Salz in den Kaffee?
Warum kommt der "Pott-Zauber-Party-Bus" nicht und wo sind alle anderen?
Und warum tragen die seltsamen Männer aus dem verbeulten und rostigen weißen Lieferwagen, die Waldemar mehr oder sehr viel weniger freundlich ins Wageninnere befördern so komische Clownsmasken?


Fragen über Fragen.

Erfahren sie mehr... über vollkommen andere Dinge, wenn es wieder heißt:

Neulich...

50f. - distanz. mittendrin.


distanz. -
hören, wie jemand deinen namen flüstert.
sehen, wie jemand eine träne um dich weint.
fühlen, wie jemand eine hand zu dir ausstreckt.
gehen, ein stückchen... dem jemand entgegen.

***



mittendrin. -
um mich herum abgewrackte, zerbrochene
doch in mir ist leben, will leben heraus
kämpfe mir den weg durch euren grauen alltag
an euch vorbei, nach oben ans licht


bottrop - haldenereignis emscherblick - november 2011

Mehr zum Fotoprojekt 50f gibt's hier.

6. November 2011

50f - alt. struktur.




alt. - 
trübe augen, sehen einander an.
dritte zähne, lachen sich zu.
fleckige hände, halten einander fest.
müde glieder, gehen den weg zusammen.

Bonn - Poppelsdorf - November 2011

***





struktur. - 
eichen, schön zum steinerweichen?
oder erahnen wir platanen?
ja, ich finde diese rinde
gibt der natur doch mal struktur.

Bonn - Poppelsdorf - November 2011